17.02.2019

mit den Bands:

Defend Our Dreams

defend our dreams steht für modernen und abwechslungsreichen Alternative Rock- eingängig und druckvoll.

Manchmal sind Zufälle nötig um seine Träume zu verwirklichen.
Nachdem die Mitglieder von *defend our dreams* zuvor alle in anderen Bands und Projekten spielten war genau so ein Zufall nötig um sie alle zusammenzubringen.
Seit Januar 2017 spielen sie nun gemeinsam und lassen ihrer Kreativität freien Lauf. Die ersten Demoaufnahmen sind entstanden und jetzt brennen alle darauf ihre Songs auf den Bühnen zu präsentieren um ihren Spaß und ihre Leidenschaft für die Musik auf das Publikum zu übertragen.

Defend Our Dreams bei facebook

Why Amnesia

Wir schreiben das Jahr 2001. Gitarristin Sanni Wea startet mit zwei Freundinnen ein Acoustic Folk Pop Projekt. Schon bald tingeln die Mädels von Straßenfest zu Straßenfest, und die Akustik-Gitarre wird sukzessive gegen eine E-Gitarre ausgetauscht. Aus Folk wird Indie Pop, an Stelle von Straßenfesten spielt man in Kneipen. Und wie der Zufall es will, auch im Vorprogramm des US-Desert-Rockers Rich Hopkins. Der Name der Band: WHY AMNESIA. In 2018, nach zahlreichen Höhen und Tiefen und Jahren voller Rock´n´Roll, ist von der ursprünglichen Besetzung nur noch Sanni Wea übrig und aus der eher belächelten Mädchenband hat sich ein überregional ernst genommenes Quintett mit Musikern gebildet, deren Herkunft sich über das Ruhrgebiet verstreut. 2005 stößt Gitarrist Theus Caster zur Band und stellt durch seinen individuellen Gitarrensound die Weichen in Richtung Classic und Alternative Rock. Vervollständigt wird die heutige Besetzung durch Bassisten Marv Kuschke (seit 2013), Leadsängerin und Wirbelwind Shirley Golightly (seit 2014) und seit Oktober 2017 durch Drummer Rob Ster, der den Sound des Fünfers noch dynamischer, härter und vielseitiger macht.

Webseite Why Amnesia

WalzWerk

Progressive Schönheit!

Harte Gitarrenriffs, gepaart mit melodischen Harmonien und anspruchsvollen Arrangements. Das ist progressiv. Das ist WalzWerk.

Webseite WalzWerk


17.03.2019

mit den Bands:

Silence Goodbye

Das Staubrock-Trio aus Dortmund, Bochum und Wemb!

Silence Goodbye bei facebook

Colorwave

COLORWAVE are not easily put into a category. While looking up to bands like Marmozets, Paramore, or Biffy Clyro, the band established their own distinctive sound touring the German and Dutch underground scene. Whether on or off stage, you can tell that the power of community is at the very heart of the COLORWAVE spirit.

Webseite Colorwave

itROCKX

itROCKX liefern handgemachte englischsprachige Rock-Musik, die aus eigener Feder stammt. Von der ersten Idee bis zum Arrangement, von der ersten Textzeile bis zur fertig gemasterten Aufnahme – alles entsteht in Eigenarbeit.

Inspiriert und beeinflusst werden itROCKX durch die großen Rockbands der 80er und 90er Jahre.

Webseite itROCKX


14.04.2019

mit den Bands:

Present Paradox

PresentParadox is the name of the musicproject of David Kleinekottmann. He is a filmstudent and lives in Dortmund. Because of his film background the focus of his music lays on the creation of an dense atmosphere, so that the songs could be easily applied for a film. His rolemodles are Radiohead (Kid A, The King of Limbs), Thom Yorke (the Eraser and his Atoms for Peace project),
and many electronic artist like Boards of Canda.

Present Paradox bei facebook

Synthporn Brothers

Live Synth Music by Twin Brothers
Handmade Electronic Pop Music (80s/90s/00s/10th)

Synthporn Brothers bei facebook

Tiktaalik

Wenn man eintaucht in die Musik von Tiktaalik, fühlt man sich direkt verortet in die Weiten und Tiefen Islands. Dünne Eisschichten und heiße Geysire ziehen an einem vorbei.
Vor allem wenn man dann auch die faszinierenden Melodien der Sängerin vernimmt, fühlt man sich unweigerlich an Björk erinnert. Und doch ist der Gesang weit entfernt von einer Kopie. Die eigene Ausdrucksweise, das Spiel mit ihrem Stimmsound, ihre grenzenlose Emotionalität nimmt den Hörer buchstäblich gefangen und mit auf die Reise durch die Geschichte ihrer Songs.

Die Musik von Tiktaalik ist unglaublich spannend und vielfältig. Kaum hat man sich eingeigelt in die Schönheit und Weichheit der ruhigen Songs und Synthesizer, da reißt einen ein bewusst eingesetzter Trip-Hop-Beat aus seiner Entspanntheit. Die Klangbreite der elektronischen Sounds ist fesselnd, aber auch Jazz-Elemente klingen hier und da an, wenn echte „analoge“ Instrumente wie z.B. Streicher auftrumpfen und eine melodiöse Interessantheit in die Songs schleusen, die man zunächst im Entferntesten nicht vermutet hat.

Tiktaalik faszinieren wie Polarlichter im kühlen Norden. Eine Erscheinung, die man festhalten möchte. Kräftig und zart zugleich.

Webseite Tiktaalik


19.05.2019

mit den Bands:

Figur Lemur

Figur Lemur aus Bochum lehnen sich stilbewusst gegen den deutschsprachigen Routine-Pop auf. Die Band schafft einen Sound mit Haltung – eingängig und detailverliebt, die Beats tanzbar und komplex.
Dazu Synthesizer, Gitarre, Rap und Gesang: Figur Lemur klingen unverbraucht und konsequent. Dabei bewegen sich die Texte reflexiv in der Welt ihrer Mitte-Zwanziger-Generation.
2017 gründeten die sechs langjährigen Freunde die Band und veröffentlichten im Oktober ihre Debüt-EP – um 2018 mit Pop, der sich in einer rotzigen Rock-Show entlädt, die Bühnen aufzumischen. Beeindruckend intensiv überträgt sich die Energie und Euphorie von Figur Lemur direkt auf das Publikum.

Webseite Figur Lemur

Kultrekorder

Kultrekorder haben sich zunächst noch ohne Gesang Ende 2012 kennen gelernt. Ganz unromantisch über das Internet. Über ein Jahr lang haben sie zusammen Songwriting betrieben und sich parallel Sänger angehört. Seit Anfang 2014 ist nun Marvin am Gesang dabei und komplettiert die Band. 2015 war ein bewegendes Jahr: Die ersten Gigs der Band, Drummerwechsel und zum Spurt am Jahresende die Produktion eines neuen Demotapes. 2016 wiederholte sich das Ganze: Gigs folgten, erneuter Drummerwechsel und zum Jahresende hin neue Aufnahmen! Seit Sommer 2017 sind die Smash-Hits von Kultrekorder auch auf den gängigen Streaming Portalen zu hören.

Webseite Kultrekorder

Scheinbreit

Damals noch im Keller, heute in den Räumlichkeiten des Musikerinitiative Ahaus e.V. und sehr bald auf den Bühnen Deutschlands.
Im Sommer 2019 bringen die 5 Indie-Rocker ihre erste EP auf den Markt und bewerben diese durch eine Clubtour durch Deutschland

Scheinbreit bei facebook


20.01.2019

mit den Bands:

May

MAY is a good looking, unique voice – sometimes close to the edge. Political, discriminating lyrics. Definitely no girlie chatter. An independent rock band from the heart of Europe. Emotional borderline. Fire and brimstone. 2 brothers and their crazy sister. May is Maewa Oria (voc), Christoph Mause (git, keys, programming) and Carsten Schmidt (bass, keys, programming). Indietronic somewhere between the 1980ties and tomorrow. Analog synths, delay guitars and a fueling rhythm section.

Webseite May

Relate

Schließlich fällt die Musik der Band so facettenreich aus, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Das mitsingtaugliche Crossover der Ende 2015 gegründeten Combo speist sich aus den verschiedensten Ecken der Musikwelt und paart gekonnt die kühle Elektronik der 80er mit dem progressiven Rock der auslaufenden 90er ohne dabei das nötige Quäntchen Eigenständigkeit vermissen zu lassen.
Genau genommen gibt es von dieser bei RELATE sogar eine ganze Menge.
Mit überbordender Neugierde kombinieren die Multiinstrumentalisten je nach Song Keyboards und Synthesizer mit effektgeladenen Gitarren, trockenen Bässen und düster-elegischer E-Violine. Stets unterlegt von der treibenden BPM-Schlagzahl des Drumbeats und abgerundet durch die führenden Melodielinien von Sänger Patrick, denen man die Dringlichkeit der Texte nicht nur anhört sondern auch abnimmt.
Von Fernweh und dem Streben nach Freiheit aber auch von der Abscheu vor Alltagstrott und Profitgier ist da die Rede.
Ohne erhobenen Zeigefinger wohlgemerkt sondern mit der klaren Aufforderung zum Nachdenken.
Mal lässig, mal monumental arrangiert, klingen die Songs von RELATE so altvertraut und unbekannt zugleich und sind trotz ihrer großen Stilvielfalt doch ungemein eingängig. Das wissen die Musiker vor allem bei ihren mitreißenden Live-Performances unter Beweis zu stellen, die vom Radiohörer über den DJ bis hin zum Metalhead bisher noch jedem das Tanzen gelehrt haben.

Webseite Relate

Third Party People

THIRD PARTY PEOPLE are Andreas (vocals, guitar), Umberto (bass guitar), Bertram (keys) and Manfred (beats, loops, synth). The Post Synth Pop quartette released their debut A Reason to Pay in 2016.
THIRD PARTY PEOPLE create their own Electronic Indie sound, combining melancholy organic post punk with electronics beats.

In 2017 THIRD PARTY PEOPLE opened for Goldroger at JUICY BEATS FESTIVAL for Electronic Music in Dortmund, Germany.
Recently their song Good Riddance was remixed by Alien Levi. The resulting 5 Track EP was released on DISfish Records.
THIRD PARTY PEOPLE are working on new material to release their second album in 2019.

Third Party People bei facebook