09.06.2018

Sunday Jam Open Air Special:

Soeckers

Du kommst in den Club. Auf der Bühne eine Band. Das Schlagzeug treibt dich voran, der Bass beschleunigt deinen Herzschlag & die britischen Gitarren lassen dich die Schlaflosigkeit von letzter Nacht vergessen. Plötzlich ergreift sie deine Hand und zieht dich in die Menge. Euch umtreibt eine pulsierende Energie, ihr feiert und tanzt. „Träumst du schon?“, schallt es durch den Raum. Du schließt die Augen. Was gestern war, ist jetzt nicht wichtig. Es scheint, als sei gerade eine Geschichte gestartet, die schön zu werden verspricht.

Webseite Soeckers

The Atrium

The Atrium – big sound for great moments. Simple but complex. A four-piece band from Duisburg, which style is described as „anthemic pop / rock“. It’s all about catchy melodies combined with huge atmospheric guitar and modern synth sounds.
Since 2015 the band played over 70 shows in Germany (incl. Traumzeit Festival, Bochum Total, Essen Original, Kölner Haie Sommerfest, IFA Berlin, Campus-festivals Düsseldorf & Duisburg, Bochumer Musiksommer, Kemnade in Flammen). They became winner of Hard Rock Rising Cologne (2016) und Gottschalk Rockt Segmüller (2017) as a well as finalists of numerous other band contests.
Their first ‎10-track album „Up North“ was self-released in 2016 in all main digital stores worldwide. New releases coming very soon!

Webseite The Atrium

itROCKX

itROCKX liefern handgemachte englischsprachige Rock-Musik, die aus eigener Feder stammt. Von der ersten Idee bis zum Arrangement, von der ersten Textzeile bis zur fertig gemasterten Aufnahme – alles entsteht in Eigenarbeit.

Inspiriert und beeinflusst werden itROCKX durch die großen Rockbands der 80er und 90er Jahre.

Webseite itROCKX

Why Amnesia

WHY AMNESIA sind ein female fronted Rock Export aus dem Herzen des Ruhrgebiets. Beeinflusst u.a. von Größen wie Skunk Anansie, Slash oder Die Happy verkörpern sie mehr als die bloße Summe derer, sondern drücken ihren Songs einen eigenen, unverwechselbaren Stempel auf.

Ob beim Emergenza Finale in der ausverkauften Zeche Bochum, in kleinen Clubs, der Kneipe „umme Ecke“ oder auf Festivals, WHY AMNESIA überzeugen mit purer Spielfreude und einer explosiven Bühnenshow – hier ist Stillstand ausgeschlossen.

Webseite Why Amnesia

microClocks

Stilistisch wurzelt microClocks im Rock und Pop der 80er und nascht dabei gerne vom Baum der Elektronica und des Industrial. Damit ist microClocks weit entfernt davon, ein Plagiat bekannter Größen zu sein. Fette Gitarren, verschnörkelte Arrangements, stampfende Rhythmen und feinste Synthesizer-Sounds – mit dieser Mixtur im Gepäck werden große und kleinere Festival- sowie Club-Shows gespielt – vom M’era Luna 2014 mit Top-Acts, wie Within Temptation und Marilyn Manson, bis hin zur von ,Sennheiser‘ und dem ‚intro‘-Magazin präsentierten Tour.

Fest steht, dass microClocks anno 2018 bereit ist! Bereit, mit der sehr eigenen Interpretation des ElektroRocks die Clubs zu erobern, das Festivalpublikum zu begeistern, die Presse staunen zu lassen.

Webseite microClocks


08.04.2018

mit den Bands:

Ohrenpost

Das Duo OHRENPOST aus Münster überrascht mit frischem Deutschpop und überzeugt mit sehr authentischem Charme. Angefangen hat bei Christin Koll und Sarah Schäfer alles 2014 – gemeinsam mit einer Liveband tourten sie durch Deutschland und standen auf großen und kleinen Bühnen, ob Supporttour oder Open Air, sie lernten jeden Rasthof auf den Autobahnen kennen und konnten sich eine treue Fanbase erspielen. Jetzt folgt der nächste Schritt: Im April 2017 erscheint ihre erste EP “Groß, laut, frei”!

Die Erlebnisse haben die zwei stets mit im Gepäck – in Form von Songs. Doch da draußen gibt es noch so viel mehr zu entdecken – da sind sich OHRENPOST sicher.
Genau das ist ihr Ziel: Neue Leute kennenlernen, neue Städte erkunden, neue Sachen ausprobieren, neue Songs in die Ohren der Menschen verankern. Immer auf der Suche – immer rastlos – nie müde – irgendwo da draußen wird der Ort sein, …

doch jetzt heißt es erstmal: Den Augenblick genießen und verzaubern lassen!

Webseite Ohrenpost

Simon Solo & Band

Ja der Typ aus dem Ruhrpott heißt wirklich so. Geboren am Rosenmontag (wohl deshalb auch so Antikarneval) im Jahr der Wiedervereinigung und direkt mal Weltmeister in Italien geworden. Das fing alles schonmal gut an bis 16 Jahre später der Griff zur Gitarre folgte und Familie und Freunde mit täglichen Geschrammel genervt wurden. Schulband, Coverband und aufgrund von fehlenden Sänger/Sängerin musste irgendjemand ja was in’s Mikro trällern oder ? Irgendwann kamen die ersten eigenen Texte in der Heimatsprache und es nahm alles seinen Lauf. Deutsche Texte und Gitarremusik in Richtung Indie, Rock, Pop a la Herrenmagazin, Matula und Clickclickdecker ist Simon’s Marschroute, bei der er am allerliebsten Freunde mit ins Boot holt und in klassischer Rockbesatzung auftritt. Allerdings ist es auch möglich Ihn mal bei gemütlicher Atmosphäre mit Akustikgitarre anzuhören, mit der die meisten Songs ursprünglich auf der Couch geschrieben wurden. Alles kann, nichts muss, nur das was Spaß macht!

Simon Solo bei facebook

Figur Lemur

Figur Lemur aus Bochum lehnen sich stilbewusst gegen den deutschsprachigen Routine-Pop auf. Die
Band schafft einen Sound mit Haltung – eingängig und detailverliebt, die Beats tanzbar und komplex.
Dazu Synthesizer, Gitarre, Rap und Gesang: Figur Lemur klingen unverbraucht und konsequent.
Dabei bewegen sich die Texte reflexiv in der Welt ihrer Mitte-Zwanziger-Generation.
2017 gründeten die sechs langjährigen Freunde die Band und veröffentlichten im Oktober ihre Debüt-EP – um 2018 mit Pop, der sich in einer rotzigen Rock-Show entlädt, die Bühnen aufzumischen.
Beeindruckend intensiv überträgt sich die Energie und Euphorie von Figur Lemur direkt auf das Publikum

Webseite Figur Lemur

11.03.2018

mit den Bands:

Broccoli Jelly

Broccoli Jelly sind laut. Broccoli Jelly kommen aus Bochum. Broccoli Jelly machen englischsprachigen Punkrock. Okay, genug geschwafelt! Gegründet im Sommer 2014, mit dem Ziel Spaß zu haben und überflüssige Energie loszuwerden, spielt das Trio energetischen, melancholischen, kraftvollen Punkrock. Zu hören ist das auch auf ihrer ersten EP “Sleepy Dogs“, die sie im Dezember 2015 selbst veröffentlicht haben.

Die Jungs machen die Musik, die ihnen Spaß macht, einfach lauter melodischer Punkrock mit Überraschungen. Gerne mal stiftet die Band kurzzeitig musikalische Verwirrung und nimmt sich dabei selbst nicht so ernst. Wenn es eine Sache gibt, die bei den Jungs noch beliebter ist als Grünzeug, dann ist es live zu spielen. Denn es gibt nichts besseres zusammen bei einem Konzert zu singen, tanzen, schreien und weinen und einfach den Moment zu leben.

Broccoli Jelly bei facebook

Instant First Try

Instant First Try – der Name steht für gewaltige Energie auf der Bühne! Angefangen als kleine Hobbyband im Freundeskreis, hat sich über längere Zeit hinweg eine Band formiert, die raus auf die Bühne und eben diese Energie an alle Leute da draußen versprühen möchte.

Der Stil lässt sich größtenteils dem Metalcore zurechnen, wobei Einflüsse von Punk bis Melodic Metal zu erkennen sind. Die Abwechslung von packenden Riffs und harten Breakdown-Rhythmen wird dazu ergänzend kombiniert mit sowohl melodischem Gesang als auch brachialen Shouts.

Auf der Bühne seit 2015, gab es dann die erste Demo-Auskopplung ‚Silent Revision‘ und im darauffolgenden Jahr den 4. Platz von 13 bei der Finalshow des Emergenza-Bandcontests im Ruhrgebiet. Im August 2017 war es soweit und die erste Single ‚Wildfire‘ ist seitdem auf allen gängigen Plattformen verfügbar!

Instant First Try bei facebook

Me And My System

Ein eigenes System, ein eigener Weg: ME+MY.SYSTEM

Handgemachte Rockmusik aus Düsseldorf nach eigener Rezeptur und mit Abrock-Garantie: Das ist das Versprechen von ME+MY.SYSTEM. Hier prallen krachende Gitarrenwände auf Ohrwurmmelodien und treibende Bassläufe auf explosive Drumbeats. Eine Eigendynamik, die sowohl leise und reduziert als auch laut und gewaltig sein kann.

Das Ziel: Das Publikum mit eingängigen Songs und einer mitreißenden Performance begeistern. Der Weg dahin: Spielfreude, Leidenschaft jedes einzelnen Bandmitglieds und eine musikalisch als auch visuell einzigartige Liveshow. Dabei ist der Bandname Programm. Er steht als Ausdruck für die Eigenständigkeit des Einzelnen bei gleichzeitiger Zugehörigkeit zu einem System. Mit ihren ganz eigenen Qualitäten schaffen Tom (Gesang), Eugen (Gitarre), Ferenc (Gitarre), Matze (Bass) und Konze (Drums) so ein Gesamtpaket mit Ecken und Kanten, dass einige musikalische Überraschungen verspricht.

Me And My System bei facebook

04.02.2018

mit den Bands:

Please Mister

Tief im Westen, da kocht der Pott! Und genau dort mischen Please Mister feinste Zutaten aus Alternative, Rock, Pop und Indie zu Rockmusik zusammen, die euch ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und keinen lange stillstehen lässt. Das unverwechselbare Rezept dafür kommt aus Bochum, Essen und Herne.

Please Mister – das sind zwei Mädels und zwei Jungs, die gerne für ihr Publikum raffinierte Songkreationen zubereiten: Lisa (Vocals & E-Gitarre), Janine (Bass), André (Vocals & Akustikgitarre) und Diego (Drums).

Gefunden haben sich die Vier im Jahr 2015 – und feilen seitdem fleißig an Texten und Melodien. Auf ihrem musikalischen Speiseplan stehen daher schon mehr als ein Dutzend eigener Songs. Klar, dass Please Mister nun Feuer und Flamme sind, ihre mit viel Herzblut zubereiteten Menüs auf Live-Konzerten zum Besten zu geben!

Webseite Please Mister

Tiktaalik

Wenn man eintaucht in die Musik von Tiktaalik, fühlt man sich direkt verortet in die Weiten und Tiefen Islands. Dünne Eisschichten und heiße Geysire ziehen an einem vorbei.
Vor allem wenn man dann auch die faszinierenden Melodien der Sängerin vernimmt, fühlt man sich unweigerlich an Björk erinnert. Und doch ist der Gesang weit entfernt von einer Kopie. Die eigene Ausdrucksweise, das Spiel mit ihrem Stimmsound, ihre grenzenlose Emotionalität nimmt den Hörer buchstäblich gefangen und mit auf die Reise durch die Geschichte ihrer Songs.

Die Musik von Tiktaalik ist unglaublich spannend und vielfältig. Kaum hat man sich eingeigelt in die Schönheit und Weichheit der ruhigen Songs und Synthesizer, da reißt einen ein bewusst eingesetzter Trip-Hop-Beat aus seiner Entspanntheit. Die Klangbreite der elektronischen Sounds ist fesselnd, aber auch Jazz-Elemente klingen hier und da an, wenn echte „analoge“ Instrumente wie z.B. Streicher auftrumpfen und eine melodiöse Interessantheit in die Songs schleusen, die man zunächst im Entferntesten nicht vermutet hat.

Tiktaalik faszinieren wie Polarlichter im kühlen Norden. Eine Erscheinung, die man festhalten möchte. Kräftig und zart zugleich.

Webseite Tiktaalik

Relate

Mit einem völlig neuen Mix aus etlichen Genres in einem Mantel aus Electro und Rock wissen Relate seit 2015 verschiedenstes Publikum vom tanzenden Radiohörer über den DJ bis zum Metalhead in ihren Bann zu ziehen.

Im Rahmen ihrer stilistisch abgestimmten Show greifen sie passend zu ihrem computergestützten Drumsound bewusst auch innerhalb einzelner Songs immer wieder zu weiteren Instrumenten wie Synthesizern, E-Violine und Drumpad.

Pressestimmen:
„Die Jungs überraschten mit einem ganz ungewöhnlichen Sound, geprägt von Synthesizer-Elementen, melodischem Gesang […] – eine Mischung, die ankam.“
WAZ

Webseite Relate

14.01.2018

mit den Bands:

Rich Kid Rebellion

„Weniger labern, einfach machen.” So einfach lautet die Grundidee von „Rich Kid Rebellion“, dem Soloprojekt des Dortmunder Musikers und Songwriters Swen O. Heiland, der im Laufe seiner Karriere mit diversen Bands aus dem Rock- und Metalbereich mehrere Dutzend Tonträger veröffentlicht und dabei fast den halben Erdball von Sibirien bis San Francisco bespielt hat. Während die Musikszene um ihn herum in den letzten Jahren aber immer häufiger ins Jammern, Schwarzmalen und Pessimismus Streuen verfiel, setzt er lieber positive Zeichen und hält mit seiner ganz simplen persönlichen Glücksformel dagegen: „Gitarre nehmen, rausgehen, losspielen.“

Gesagt, getan. Und so hat der Schmusebarde nun seit Beginn des Projektes 2015 bereits knapp 200 Konzerte absolviert und dabei landauf, landab stets neue Zuhörerherzen gewonnen. Seinen Musikstil nennt er augenzwinkernd „pfiffige Mädchenmusik“. Dahinter verbirgt sich melodiöser Gitarrenpop, der auch mal ein paar härtere Nuancen beinhaltet und stets mit einer gehörigen Portion Humor und Charme serviert wird.

Webseite Rich Kid Rebellion

Sinister Urge

Rockiger Pop, poppiger Jazz, skaiger Reggae, balladiger Rock und andere Merkwürdigkeiten.

Sinister Urge bei facebook

The Crossheads

The Crossheads aus Bochum sind mal laut, mal melodiös, aber immer tanzbar. Ihre Musik ist ein aufregend frischer Mix aus Rock, Britpop und Alternative. Dabei lassen sich die 5 Musiker Einiges einfallen: Die 60er Jahre Hammondorgel mit einem Indie-Beat funktioniert bei ihnen genauso, wie die messerscharfen Gitarrensoli zum kraftvollen englischen Gesang. Ihre energiegeladene Liveshow führte The Crossheads bereits erfolgreich durch Frankreich, Polen und über die Bühnen im Westen der Republik. Nach einer erfolgreichen Veröffentlichung der EP „New Words“ im Jahr 2015, arbeitet die Band aktuell an ihrem ersten Studioalbum.

Webseite The Crossheads